Rennbericht Biesenrode Mountainbiketeam MTV Schöningen

Es ist 5:25 Uhr, der Wecker klingelt. Noch schnell frühstücken, Sachen schnappen und ab ins Auto. Pünktlich eine Stunde vor dem Rennbeginn erreichen wir Biesenrode. Als wir uns gerade zum Warmfahren aufmachen, vermeldet der Veranstalter: 320 Starter in den drei Disziplinen 30, 60 und 90 Kilometer. Eine beachtliche Zahl, die dem großen Aufwand des Orga-Teams gerecht wird. Kurz nach dem Start um 9:45 Uhr war klar, dass die Biesenröder eine hervorragende Strecke erarbeitet hatten: konditionell anspruchsvoll und zugleich gespickt mit zahlreichen Singletrails, die mächtig Spaß machten und für jeden Anstieg entlohnten. Nicht zu vergessen die einzigartige Bachdurchfahrt als krönender Abschluss kurz vor dem Ziel. Im Gegensatz zur Schlammschlacht des vergangenen Jahres war diese der einzige Punkt, an dem die Fahrer Wasser abbekamen: Die restliche Strecke war zu unserer Freude staubtrocken und somit auch sehr schnell.

Aufgrund des Starts aus dem letzten Drittel mussten anfangs erst einige Plätze gutgemacht werden, bevor ich schließlich in einer Dreier-Gruppe mit zügigem Tempo dem Ziel entgegenfuhr. Am Schlussanstieg konnte ich mich jedoch absetzen und durchfuhr so das Ziel als gesamt 10. und 1. der U19 mit einer Zeit von 1:26 h. Kurz nach mir überquerte Hannes die Ziellinie als 13. der Herren und wäre mit der Zeit von 1:29 h dritter in einer Altersklasse U23 geworden. Auch Colin absolvierte die anstrengende Strecke – wohlbemerkt als jüngster Teilnehmer – und wurde 7. der U19.

Also wieder einmal ein gelungenes, top organisiertes Rennen mit einigen Besonderheiten, wie etwa die in 3 Stunden handgefertigten Pokale oder dem Bergzeitfahren am Vortag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *