Rennbericht des WSV Wieda zu Sülzhayn

Rennbericht Sülzhayn:
Am letzten Samstag hieß es für unser Team wieder #racetime. Diesmal sollte es im benachbarten Sülzhayn beim 5. Lauf des Harzer Mountainbike Cup steil gehen…  Gut war schonmal die kurze Anreise von nur 12km. Das hieß für uns ausschlafen und stressfrei zum Rennen. In Sülzhayn angekommen fanden wir auch schnell einen großen Parkplatz in Startnähe, top…  Dann Startnummern abholen, umziehen und warm fahren. Organisation des Rennens bis dahin schon mal super. Tobi war für die 43km gemeldet und Olaf hatte sich, wegen der Schmerzen im Ellenbogen beim letzten Rennen, vorsichtshalber nur für die 22km gemeldet. Zu fahren war ein 22km Rundkurs mit rund 700Hm. Laut Werbung traillastige knackige Runde im Südharz, gespickt mit schönen Singeltrails und schnellen, teils technische Abfahrten. Ok!

Tobi startete als erstes um 10.20 Uhr. Da uns die Gegend nicht ganz unbekannt ist, wußte er grob dass es am Dr. Kremser Sanatorium vorbei Richtung Ehrenplan gehen würde. Das hieß: Viele Singletrails und natürlich Höhenmeter… Vom Ehrenplan ging es dann auf das Grüne Band Richtung Stiefmutter. Bekanntermaßen ist der Grenzweg bis kurz vorm Abzweig zur Wendeleiche mit Wurzeln übersäht. Angenehm wer hier mit Fully unterwegs ist. Allerdings war ein Großteil der Strecke ab dem Ehrenplan durch die starken Regenfälle zusätzlich super aufgeweicht. Das sorgte dafür, daß Tobi in diesem Streckenabschnitt ca. 1 min./km auf die Konkurrenz verloren hatte (macht ca. 4min. pro Runde). Diesmal ging „Sturzfrei“ vor Platzierung. Am Ende konnte er sich mit 2:44:41.7 den 8. Platz, AK Senioren 1  und das Saisonziel einmal Top 10 sichern.

Olaf startete 10 min. später auf die Strecke. Da Olaf als erfahrener Waldläufer hier jeden Stichweg aus dem Effeff kennt kann man schon von einem quasi Heimrennen sprechen. Dementsprechend machte er auch gleich ordentlich Betrieb und konnte am Berg einige Kontrahenten hinter sich lassen. Auch auf den teils technischen als auch schmierigen Trails machte sich die Streckenkenntnis bezahlt. So verschenkte er keine unnötige Zeit an den Abfahrten und überquerte nach einer Runde die Ziellinie in 1:18:32.9 und fuhr damit auf den 1. Platz, AK Senioren 2  – Super Olaf, zweiter Podiumplatz dieses Jahr…

Die Gesamtorganisation durch Harz-Racing e.V. war Klasse. Super Verpflegung mit Kaffee, Kuchen, Gegrilltem u. vielem mehr, top !!! Wir kommen auf jeden Fall wieder und können dieses interessante Rennen nur weiterempfehlen. Bleibt zu hoffen dass die Teilnehmerzahl im nächsten Jahr etwas ansteigt, damit uns diese schöne Veranstaltung erhalten bleibt…

Bild könnte enthalten: 2 Personen, Personen, die stehen und im Freien
Bild könnte enthalten: 1 Person, Shorts, im Freien und Natur
Bild könnte enthalten: 2 Personen, Personen, die lachen, Fahrrad, Himmel, Baum und im Freien
Bild könnte enthalten: 1 Person, Fahrrad, Himmel, Wolken und im Freien

Das war Sülzhayn !

5.  Lauf des Harzer MTB Cups, es war wirklich spannend.

Auf der Langdistanz der doch erheblich traillastigen Strecke, kamen nach 22km 5 Fahrer an Start Ziel durch um auf die zweite Runde zu gehen. Vorn Mathias Hesse (Trek Racing) vor Michael Schuchhardt ( Team FujiBikes Rockets) und Florian Anderle (NRT Protective), 20 Sekunden dahinter Manuel Eichhorn und Phillip Rothe (beide NRT Protective) auf Sicht gehen steil in die nächste Runde.

Nach der zweiten Runde nur noch ein dreier Team Hesse,Schuchardt und Anderle nehmen die letzte Runde in Angriff. Mit dem Vater von Michael Schuchardt spekuliert, Hesse vorn, dann Anderle, dann Schuchard, es kam anders.

19554843_1529707583714884_1866400737322441987_n

Im Interview mit den Herren, die 2 Runden gut zusammengearbeitetet hatten, stellte Florian am zweiten langem Anstieg seine Ansprüche an den Sieg, Mathias ging zunächst mit, Michael nach der langen Rennpause ließ die beiden ziehen. Mathias bekam doch noch einen Einbruch, Michael bekam Ihn zu sehen, versuchte alles und es klappte. Einlauf Florian, Michael und Mathias. Florian wurde durch diesen Sieg auch Landesmeister im MTB Marathon in Thüringen. Herzlichen Glückwunsch. Bei den Senioren Benno Weber (1.Suhler MTB Club) nicht zu schlagen. Einzige Dame Cordula Neudörffer(RSC Kattenberg)

19599010_1529707540381555_5724840506993677316_n

Auf der Mitteldistanz Marcus Sölter (NRT Protective) mit Ambitionen und immer mehr auch taktischen Mitteln sicher als Favorit zu sehen. Erste Runde mit Kontrolle nach hinten, dann Vollgas und mit großem Abstand zum Sieg. Zweiter Andre Zamponi (Bergamont Factory Team) mit 2 min. Rückstand. Dritter Sven Graupe aus Berlin (Pianala Racing Team)und auch Sieger in AK Senioren. Bei den Damen siegte Eike Liemen(SV Handwerk Erfurt) Dauer erfolgreich .

19488803_1427549890671617_4903091727331036614_o

Auf der kurzen Runde siegte Marco Göthel ( Harz Racing) vor Hannes Greite (MTV Schöningen) und David Bruns (team Sky), der mit Rang 4 Mario Wahren (White Rock ev.) in einer Sekunde die Ziellinie überquerte. Die Uhr gab David den Vorrang im Zehntelbereich.

 

5. Lauf Harzer MTB Cup „Check“ Sülzhayn

Nun das war Sülzhayn 2017.

Was soll man sagen, diejenigen die da waren, wie immer mehr als begeistert von der Strecke und der Orga. Leider ist Sülzhayn dennoch unser Sorgenkind im Cup. Gut es gab ein paar Probleme im Vorfeld so mußte unter anderem der Termin in die Ferienzeit plaziert werden. Das Wetter war nicht gerade gut angesagt, die Anfahrt ist nicht die Allerbeste. Wir hoffen das Harz Racing ev. es weiter macht, aber mit knapp 100 Startern, kommt man in Bereiche, die kleine Vereine nicht mehr finanzieren können, selbst wenn sie das wollen. Mein Aufruf: “ Kommt nach Sülzhayn 2018 falls es weitergeht!“ Eine begeisternde Strecke mit allem was das Herz begehrt. Es lohnt !! Drückt die Daumen das es klappt.

Es war ein Klasse Tag mit hervorragenden Rennen. Kompliment an Harz Racing ev. und alle Beteiligten !!

Ein  weiterer Bericht was in den Rennen abging und es war recht spannend, folgt Anfang der Woche. Auch eine Klasse Foto Galerie wird folgen. Danke an Alle !!!!

Morgen geht es ausserhalb des Cups Steil im Solling. Allersheimer MTB Marathon Auf gehts

Eikes Rennbericht aus Biesenrode

18.6.2017: Harzer MTB Cup, Marathon Biesenrode

Mittelstrecke: 60 km – 1540 hm / 3h34min = 1. Platz Gesamt

mtb_2017_am_start_bild_046

So könnten Rennen immer beginnen: eine super Idee vom Veranstalter! Wer das Bergzeitfahren am Vorabend des Marathons mitfährt, darf mit Zeitgutschrift vor dem normalen Feld starten. Ich fuhr dank Sieg beim BZF eine Minute früher los, allerdings erst nachdem der Moderator ein Bildchen mit mir auf seinem Smartphone hatte.

Nachdem die extrem flotten Herren vorbei waren, fand ich einige Spielgefährten. Berg runter fuhren sie mir zwar davon, aber Berg hoch holte ich sie wieder ein. Nach 1h41min war die 1. Runde Geschichte und der vom Pannenpech verfolgte Julian rief mir im Vorbeifahren zu, dass Welten bis zu den nächsten Damen lagen. Anlass genug nun meine Fahrt durch die schöne Landschaft und über die flowigen Trails noch mehr zu genießen, bis auf den buckligen Wiesenweg auf dem wirklich alles ordentlich durchgeschüttelt wurde. Der Zeitpuffer passte mir gut, denn es gab in Runde 2 viele Zwangspausen zum Befestigen der sich immer wieder lösenden Satteltasche. In einem Duell wäre dies undenkbar gewesen, ebenso wie all die Pause an jeder Verpflegung. Mit vollem Bauch und voller Blase erreichte ich entspannt als erste Frau das Ziel.

Mit einem handwerklich sehr aufwändigen Pokal und 125,-€ Einkaufsgutscheinen ging ein sonniges Wochenende zu Ende. Ein Dank an die Sponsoren: Protective, Bike Department Ost und Bike Schmiede Biesenrode sowie an den Veranstalter und die fleißigen Helfer. Ihr seid hier TOP!

Ich freue mich schon auf den nächsten Streich: die geniale Strecke in Sülzhayn

Eure Eike

Rennbericht Biesenrode Mountainbiketeam MTV Schöningen

Es ist 5:25 Uhr, der Wecker klingelt. Noch schnell frühstücken, Sachen schnappen und ab ins Auto. Pünktlich eine Stunde vor dem Rennbeginn erreichen wir Biesenrode. Als wir uns gerade zum Warmfahren aufmachen, vermeldet der Veranstalter: 320 Starter in den drei Disziplinen 30, 60 und 90 Kilometer. Eine beachtliche Zahl, die dem großen Aufwand des Orga-Teams gerecht wird. Kurz nach dem Start um 9:45 Uhr war klar, dass die Biesenröder eine hervorragende Strecke erarbeitet hatten: konditionell anspruchsvoll und zugleich gespickt mit zahlreichen Singletrails, die mächtig Spaß machten und für jeden Anstieg entlohnten. Nicht zu vergessen die einzigartige Bachdurchfahrt als krönender Abschluss kurz vor dem Ziel. Im Gegensatz zur Schlammschlacht des vergangenen Jahres war diese der einzige Punkt, an dem die Fahrer Wasser abbekamen: Die restliche Strecke war zu unserer Freude staubtrocken und somit auch sehr schnell.

Aufgrund des Starts aus dem letzten Drittel mussten anfangs erst einige Plätze gutgemacht werden, bevor ich schließlich in einer Dreier-Gruppe mit zügigem Tempo dem Ziel entgegenfuhr. Am Schlussanstieg konnte ich mich jedoch absetzen und durchfuhr so das Ziel als gesamt 10. und 1. der U19 mit einer Zeit von 1:26 h. Kurz nach mir überquerte Hannes die Ziellinie als 13. der Herren und wäre mit der Zeit von 1:29 h dritter in einer Altersklasse U23 geworden. Auch Colin absolvierte die anstrengende Strecke – wohlbemerkt als jüngster Teilnehmer – und wurde 7. der U19.

Also wieder einmal ein gelungenes, top organisiertes Rennen mit einigen Besonderheiten, wie etwa die in 3 Stunden handgefertigten Pokale oder dem Bergzeitfahren am Vortag.

Rennbericht von Torben Frohns in Biesenrode

Trotz kleinem Handicap ein Super Rennen

von Torben Frohns

53237DCD-5E2F-4E85-A7A6-9E40DDE0F067

Am Sonntagmorgen klingelte der Wecker um 4.40 Uhr, weil um 5:30 Uhr Abfahrt war nach Biesenrode. Nachdem ich um 8 Uhr am Veranstaltungsgelände meine Startunterlagen abholte hatte und Bekannte begrüßte. Dann bereitete ich mich auf meinen Start vor, der schon um 9.45 Uhr war.

Es gab eine Besonderheit am Start, weil es am Samstag ein Bergzeitfahren gab und der Sieger eine Minute vor dem Feld starten durfte und die anderen Teilnehmer 30 Sekunden später. Deshalb war der Start nicht so hektisch wie sonst. An meinem ersten Berg im Ort bin ich gleich auf die hinteren Teilnehmer vom Bergzeitfahren aufgefahren. Danach sind wir aus dem Ort herausgefahren und es ging über Wiesenwege im Bogen oberhalb des Ortes lang bis zu einem selbstgebauten Trail der wieder in den Ort runterging. An diesem Trail standen viele Zuschauer. Nun ging es auf der anderen Seite des Ortes wieder hoch über Schotter und Wiesenwege und wieder runter über schnelle sehr steile Trails. Bis wir am Ende des Waldstückes auf einen Bach gestoßen sind. Wo es dann durch einen fünf Meter breiten fliesenden Bach ging indem ein Damm als Orientierung gebaut war. Am Ende des Baches ging es schräg hoch unter einer alten Eisenbahnbrücke durch und den Wiesenweg weiter ins Ziel.
Fazit: Die Strecke war bis heute die schönste, beste und abwechslungsreichte des Harzcup`s. Es lief sehr gut nur ich wäre gerne Erster geworden, da ich leider nicht wusste das ich noch ein Gegner vor mir hatte.

Ergebnis in der Altersklasse: 2.Platz

Ergebnis in der Gesamtwertung: 14.Platz

Gallerie zum Rennbericht:

  • 1301921E-5269-41F6-B948-0DB2207A0D53
  • 491060EC-434E-4F6F-949B-D5B421A42D77
  • 4F769247-164E-4EEF-9358-F874ADF3C89D
  • 53237DCD-5E2F-4E85-A7A6-9E40DDE0F067
  • 7D1F32F2-D563-4F26-B4D2-4709E88600B7

Mein Fazit MTB Marathon in Biesenrode

Biesenrode 4. Lauf Harzer MTB Cup   „Check“ !

biesenrode2017001

 

Alles Richtig gemacht haben die Wippertaler !!

Toller Event Platz optisch wie Praxis bezogen einwandfrei! Die Leute um Dirk Walinski haben ganze Arbeit geleistet.

Nach dem pünktlichen Start der Langstrecke entwickelte sich auf der Strecke  schnell  das sich zwei Gruppen bildeten in der Ersten, Florian Anderle vom NRT Protective und Tommi Galle White Rock Niehle & Kramer Racing Team. in der zweiten der Harz Cup Führende Manuel Eichhorn und Norman Carl, beide NRT Protective und einem der schnellsten Senioren in Deutschland Stefan Danowski vom Bergamont Cyclo Cross Team. Diese Männer gaben sich keine Blößen auf der anspruchsvollen Strecke. So daß auch in der zweiten Runde noch nicht alles entschieden war. Im letzten Drittel der letzten Runde, gelang es nach einem Kettenklemmer von Florian Anderle mit einem beherztem Antritt Tommy Galle den genügenden Abstand zum Sieg herauszufahren. Zieleinlauf war 1. Tommy Galle 2. Florian Anderle 3. Stefan Danowski trotz Handicap von einem sturz am letzten Wochenende.noch vor Manuel Eichhorn. Matej Meier konnte mit seiner Konstanten Leistung über 90 km zum Ende nocheinmal sehr Nah ranfahren an die Führenden am Ende 5. im Ziel AK Platz 4.

So ergab sich ein Führungswechsel im Harzer MTB Cup Florian Anderle nun 2 Punkte vor Manuel Eichhorn beide NRT Protective.

biesenrode2017003

biesenrode2017010

  1. Tommy Galle 2.Florian Anderle 3. Manuel Eichhorn, bei den Senioren siegte Stefan Danowski vor Benno Weber (Suhler MTB Club epic-trais.com und dem Lokalmatador Maik Pustal (Bad Bikers)  Benno baute seine Führung bei den Senioren der Cup Wertung weiter aus !!

biesenrode2017017

biesenrode2017002

Auf der Mitteldistanz entwickelte sich ein schneller Tanz zwischen mehreren Fahrern die da waren  Mathias Hesse (Trek Racing), Phillipp Rothe, Thomas Schäfer (beide NRT Protective)und den schnellen Senioren Volker Lutz (MTB Team Wolfsburg) und Sven Graupe (Pianala Racing Team Berlin). Die senioren nach der ersten Runde hinter Hesse an 2 und 3. Am Ende gewann Mathias Hesse vor Phillip Rothe mit 2,5 min Vorsprung und Volker Lutz in den Ak´s zu erwähne noch Michael Schmidt Bad Bikers der nach großem Kampf auf Platz 4 ins Ziel kam.

  1. Mathias Hesse 2.Phillipp Rothe 3. Thomas Schäfer bei den Herren.

bei den Senioren 1. Volker Lutz 2. Sven Graupe 3. Bernhard Möhwald(NRT)

bei den Senioren 2 Ü50 siegte Olaf Flechtner vom Eulenexpress aus Peine

biesenrode2017004

biesenrode2017012

Die Damen wurden dominiert von Eike Liemen SV Handwerk Erfurt die mit 12 Min Vorsprung vor der nächsten Dame eintraf und Ihre Führung im Harzer MTB Cup weiter ausbauen konnte.

biesenrode2017006

Bleibt die Sprintdistanz über 30km. Nach dem 6. Anlauf, wie er mir sagte siegte hier Marcus Söllter vom NRT Protective in einer Zeit unter 1,16 Std Gesamtsieg und AK. vor Anton Albrecht SSV Altenberg  und Timo Rediker RSV Gütersloh. Die Entscheidung fiel erst im letzten Viertel der Strecke zu Gunsten von Marcus Glückwunsch heute auch taktisch gut gefahren.

Bei den Damen gewann hier Daniela Aschoff von Focus Rapiro vor Katrin Lichan und Sandra Berner Stelzer.

Bei den Juniorinnen U19 Marie Strebe Bad Bikers

Junioren 1. Max Gericke MTV Schöningen 2.Torben Frohns DDMC Solling 3.Marc Paland Bikesport Bad Salzdetfurth

Am 1. July sehen wir uns wieder in

Sülzhayn

 

 

Zack !!! Biesenrode 2017 hat gerockt

16. MTB Marathon in Biesenrode

Es war wieder der Hammer, Ich ( Axel) diesmal ohne große Aufgaben unterwegs. Lediglich den Cup vertreten, Beach Flags aufstellen, Gutscheine verteilen. Mit der gewonnen Zeit einwenig an der Strecke gewesen, die legendäre Wiesenabfahrt als Zuschauer aufgesucht. Immer spektakulär. Die Wippertaler haben ganze Arbeit geleistet. Strecke in Top Zustand, jede Menge Helfer im Wald, Klasse Orga, B. Wurst für 2 Euronen, Getränke günstig, Ziel und Endverpflegung für die Fahrer mit allem belegt was man braucht. Dann noch ein Dorf das diese Veranstaltung förmlich mifeiert. Beste Vorrausetzungen. Über das Rennen und die Sieger in Kürze mehr. Die Ergebnisse sind bereits online !!!

Dank Biesenrode !!! Am 1. July geht es in Sülzhayn weiter ! Thüringen erwartet Euch

Ergebnisse

Florian Anderle NRT Protective Team Sieger Bergzeitfahren 2017 in Biesenrode

Da isser Florian vom NRT Protective Team
Bild könnte enthalten: 1 Person, lächelnd, steht, Shorts, im Freien und Natur

Nordharzer Racingteam

…Der 2017er Biesenroder-Bergsprint-König kommt vom Nordharzer Protective Racing Team.
Chapeau Florian Anderle👍🏻
Perfekte Ausgangssituation für den Marathon morgen…
Die restlichen Fahrer haben den Berg ohne absteigen gemeistert😉

2013_PRO_logo_square_4c_white_text-01

Eikes Rennbericht zu Clausthal Zellerfeld 2017

13.5.2017: Harzer MTB Cup, Clausthal-Zellerfeld Strecke / Ergebnis: Mittelstrecke, 2 Runden, 68 km – 1350 hm eike0011.Platz AK      2. Platz Gesamt
Vertane Chancen. Dass hier nur die Kurzstrecke allein startete und nicht, wie bei den anderen Rennen des Harzer MTB Cups üblich, alle drei Distanzen separat, bekam ich gerade noch wenige Sekunden vorm Start durch Zufall mit. Damit begann für mich der Wettkampf als Schlusslicht hinter der ganzen Meute. Sogar ein Herr von der Startkontrolle, der mich bereits suchte, da ich von hier vorn hätte starten dürfen, konnte mir bequem nachlaufen, um mich zu identifizieren.

eike003
Foto: Im Zweikampf mit Manja Pleuß. Ihr Pressetext www.kreiszeitung.de/sport/lokalsport/kreis-diepholz/manja-pleuss-groesseren-kraftreserven-8323066.html

Nach dem notgedrungenen anfänglichen Getrödel, ging es endlich zur Aufholjagd auf die mir unbekannte Strecke. Die kilometerlangen Wurzelfelder im Kurs sind eine Spaßstrecke für FullyFahrer und verbrauchen ganz schön Kraft, wenn man im Stehen in die Pedale seines Hardtails tritt. Nicht minder anspruchsvoll die nächsten zwei Abfahrten, welche nur Könner oder Verrückte fahren. Sind diese 15 km vorbei, geht es vergleichsweise entspannt auf Forstwegen entlang.
Hier holte ich die noch verbleibende Mittelstreckenfahrerin ein. Sie folgte mir bis zur nächsten Spaßabfahrt im Windschatten. OK, wer ist diese starke Fahrerin? Erst mal vorbeilassen, die Lage sondieren und ein wenig unterhalten. Aha, Manja Pleuß. Nach vergeblichen Ausreißversuchen, fuhren wir zügig und wechselten uns ab. Ich freute mich bereits auf ein spannendes Finish, doch 11 km vorm Ziel kam es anders. Alle Flaschen ausgenuckelt und nix mehr in Reserve, sank mein Energiepegel auf ein historisches Tief in den endlos langen Schlussanstiegen. So kam was kommen musste: Manja nutzte die sich bietende Chance.
Mit drei Minuten Rückstand erreichte ich, schließlich nur noch von Cola phantasierend, im Reservemodus als erste meiner AK das Ziel. Dies reichte wiederum, um Gesamtpunkteführende im Cup zu bleiben und erneut einen 50,-€ Einkaufsgutschein zu erhalten. Danke Protective.

eike002